Die Stadt ist unsere Beute – Workshop zu “Recht auf Stadt für alle!” am 27. Juli

Wir laden Euch für den 27. Juli um 17 Uhr ins AZ Conni zu unserem Workshop “Die Stadt ist unsere Beute – Recht auf Stadt für alle” ein.

Die Kämpfe um Wohnen und Stadt haben in letzter Zeit auch in Dresden eine neue Intensität bekommen. Viele Aktivist*innen kennen aber nicht die lange Geschichte der Widerstände und Aktionen gegen Überwachung, Gentrifizierung, Privatisierung und rassistische Stadtpolitik. Daher erzählt der Workshop die Geschichte und den Wandel der Stadt, Migrationsgeschichte der Stadt und die Widerstände dieser jeweiligen Zeit. Wir beginnen mit den 1960er Jahren und landen unweigerlich in der Gegenwart mit den Forderungen „Stadt für alle“ oder den “Social Center for All”. Die Geschichte der Kämpfe hat sich nicht fort erzählt und daher soll der Workshop Wissen um die Widerstände in der Stadt vermitteln. In einem zweiten Teil wollen wir Einblicke in die Wohn- und Lebensrealität von Geflüchteten im Vergleich zum neoliberalen privaten Wohnen thematisieren.  Im dritten Teil stellen wir aktuelle Stadt- und Wohnkämpfe vor und wollen diese mit euch diskutieren.

RechtaufStadt_picProgramm:

Teil 1: Geschichte von Gentrifizierung und Widerstand. Recht auf Stadt? Geschichte einer Parole.

Teil 2: Ist das Wohnen? Die Unterbringung Geflüchteter zwischen institutionellem Rassismus und Disziplinierung

Teil 3: Recht auf Stadt Reloaded – aktuelle Kämpfe.

Der Workshop findet im Rahmen des “Start ins Wochenende” statt. Wir wollen uns Zeit nehmen für Diskussionen etc. und Pausen machen, daher planen wir mit einer Dauer von max. 4,5 Stunden, also von 17 Uhr bis 21:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – ihr könnt uns aber trotzdem eure Teilnahme ankündigen: kontakt@gruppe-polar.org